Studium an der Leibniz Universität in Hannover. Nach den Staatsexamina folgte im Jahre 2001 die Promotion an der Georg-August Universität in Göttingen mit einer Dissertation zur DNA-Analyse im Strafverfahren und 2007 die Verleihung der Lehrbefugnis für "Strafrecht, Europäisches Strafrecht, Strafprozessrecht und Rechtsvergleichung" durch die Göttinger  Juristenfakultät.

Von 2010 bis 2013 ordentlicher Professor und Leiter des Fachgebiets für Strafrecht, Strafprozessrecht und Kriminalpolitik an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster-Hiltrup (NRW).

Seit 2013 als Anwalt zugelassen. Erfolgreiche Fachanwaltsausbildung Verkehrsrecht. Mitglied des Niedersächsischen Landesjustizprüfungsamts. Vorlesungen an der Georg-August Universität in Göttingen zum Strafrecht (insbes. Vermögensdelikte). Autor beziehungsweise Herausgeber juristischer Fachliteratur.

Neuere Veröffentlichungen (2017-2018):

  • Bemessung des Schmerzengelds im Adhäsionsverfahren - BGH, Beschl. v. 11.05.2017 - 2 StR 324/14, in: NStZ 2018, S. 26 - 27.
  • Neues zur Untreue des Kassenarztes - BGH, Beschl. v. 16.08.2016 - 4 StR 163/16, in: jM 2017, S. 215 - 217
  • Volksverhetzung durch Verbreiten von Schriften - BGH, Beschl. v. 10.01.2017 - 3 StR 144/16, in: NStZ 2017, S. 406 - 407
  • Überlegungen zu dem Gesetz zur Änderung des IRG vom 05.01.2017, in: KripoZ 2017, S. 79 - 87
  • Zum Stand der Dinge in Sachen Europäischer Staatsanwaltschaft, in: KripoZ 2017, S. 295 - 300
  • §§ 333 - 358 StPO, in: Dölling/Duttge/König/Rössner (Hrsg.), Gesamtes Strafrecht, 4. Aufl., Baden-Baden 2017
  • Europäisches Strafrecht in der jüngeren Rechtsprechung des BGH, in: jM 2017, S. 472 - 479